Mountainbiken ist eine Sportart, bei der mit speziell entwickelten Mountainbikes im Gelände Fahrrad gefahren wird, häufig über unwegsames Gelände. Mountainbikes haben Ähnlichkeiten mit anderen Motorrädern, verfügen jedoch über Funktionen, die die Haltbarkeit und Leistung in unebenem Gelände verbessern. Mountainbiken kann im Allgemeinen in mehrere Kategorien unterteilt werden: Cross Country, Trail Riding, All Mountain, Downhill, Freeride und Dirt Jumping. Dieser Sport erfordert Ausdauer, Kernkraft und Gleichgewicht, Bike-Handling-Fähigkeiten und Selbstvertrauen. Fortgeschrittene Fahrer verfolgen sowohl steile technische Abfahrten als auch Anstiege mit hohen Steigungen. Bei Freeride, Downhill und Dirt Jumping werden Flugmanöver sowohl aus natürlichen Gründen als auch auf speziell konstruierten Sprüngen und Rampen ausgeführt.

Mountainbiker fahren auf Geländestrecken wie Singletrails, Hinterlandstraßen, breiteren Bikeparkstraßen und Feuerstraßen. Einige fortgeschrittene Trails sind mit Sprüngen, Bermen und Drop-Off-Strecken ausgestattet, um dem Trail mehr Spannung zu verleihen. Fahrer mit Enduro- und Downhill-Bikes besuchen häufig Skigebiete, die im Sommer geöffnet bleiben, um bergabspezifische Trails zu fahren. Mit den Skiliften kehren sie mit ihren Bikes auf die Spitze zurück. Da die Fahrer oft weit von der Zivilisation entfernt sind, herrscht im Sport ein starkes Selbstvertrauen. Die Fahrer lernen, kaputte Fahrräder und platte Reifen zu reparieren, um nicht gestrandet zu werden. Viele Fahrer tragen einen Rucksack mit Wasser, Lebensmitteln, Werkzeugen für Reparaturen am Wegesrand und einem Erste-Hilfe-Kasten für Verletzte. Gruppenfahrten sind besonders auf längeren Touren üblich. Beim Mountainbike-Orientierungslauf wird die Fähigkeit der Kartennavigation zum Mountainbiken erweitert.

Verletzungen sind beim Mountainbiken eine Selbstverständlichkeit, insbesondere in extremen Disziplinen wie dem Downhill-Biken. Die Verletzungen reichen von kleinen Wunden wie Schnitten und Abschürfungen durch Stürze auf Kies oder andere Oberflächen bis hin zu schweren Verletzungen wie Knochenbrüchen, Kopf- oder Wirbelsäulenverletzungen durch Stöße mit Steinen, Bäumen oder dem Gelände, auf dem gerade gefahren wird. Ein weiterer Risikofaktor ist, dass Mountainbiken im Wildnisgebiet stattfindet, sodass die Notfallreaktion im Falle einer Verletzung verzögert wird. Schutzausrüstung kann vor leichten Verletzungen schützen und das Ausmaß oder die Schwere schwerwiegender Stöße verringern, schützt den Fahrer jedoch möglicherweise nicht vor schweren Stößen oder Unfällen. Um das Verletzungsrisiko zu verringern, muss der Fahrer auch Maßnahmen ergreifen, um das Unfallrisiko und damit das Verletzungsrisiko zu minimieren. indem sie Strecken wählen, die in den Bereich ihres Erfahrungsniveaus fallen, sicherstellen, dass sie fit genug sind, um mit der von ihnen gewählten Strecke fertig zu werden, und ihr Fahrrad in einem top mechanischen Zustand halten. Wenn ein Fahrer nicht über die nötige Kondition verfügt, um eine bestimmte Klasse von Trails zu fahren, kann er müde werden und sich einem erhöhten Unfallrisiko aussetzen.