Geländefahrräder wurden von Radrennfahrern gefahren, die Cyclocross als Mittel nutzten, um sich im Winter fit zu halten. In den 1940er Jahren wurde Cyclocross schließlich zu einer eigenständigen Sportart. 1950 fand die erste Weltmeisterschaft statt. In Oregon baute ein Mitglied des Chemeketan-Clubs, D. Gwynn, 1966 ein Geländerennrad. Er nannte es a "Mountainbike" für den vorgesehenen Einsatzort. Dies ist möglicherweise die erste Verwendung dieses Namens. 1968 begann Geoff Apps, ein Motorradfahrer, in England mit dem Experimentieren mit Offroad-Fahrraddesigns. 1979 hatte er ein speziell angefertigtes Leichtbaurad entwickelt, das auf die nassen und schlammigen Bedingungen im Südosten Englands zugeschnitten war.

Erst in den späten 1970er und frühen 1980er Jahren begannen Rennradhersteller, Mountainbikes aus Hightech-Leichtbaumaterialien herzustellen. Joe Breeze wird normalerweise die Einführung des ersten speziell gebauten Mountainbikes im Jahr 1978 zugeschrieben. Anschließend fertigte Tom Ritchey Rahmen für eine Firma namens MountainBikes, eine Partnerschaft zwischen ihm und drei anderen Männern, die sich für den Sport und die Produktion interessierten. Tom Ritchey, ein Schweißer mit Fachkenntnissen im Rahmenbau, baute auch die Originalfahrräder. Die drei Partner des Unternehmens lösten schließlich ihre Partnerschaft auf und das Unternehmen wurde zu Fisher Mountain Bikes, während Tom Ritchey seinen eigenen Rahmenshop gründete. Die ersten Mountainbikes waren im Grunde Rennradrahmen.

Zu dieser Zeit war die Fahrradindustrie nicht von dem Mountainbike beeindruckt, da Mountainbiken eine Modeerscheinung war. Insbesondere große Hersteller wie Schwinn und Fuji sahen die Bedeutung eines Geländefahrrads und den kommenden Boom im Abenteuersport nicht. Stattdessen wurden die ersten in Serie gefertigten Mountainbikes von neuen Unternehmen wie MountainBikes entwickelt. In den neunziger Jahren und im ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts wechselte das Mountainbiken von einer wenig bekannten Sportart zu einer Mainstream-Aktivität. Mountainbikes und Mountainbike-Ausrüstung, die früher nur in Fachgeschäften oder im Versandhandel erhältlich waren, wurden in Standard-Fahrradgeschäften angeboten. In der Mitte des ersten Jahrzehnts des 21. Jahrhunderts verkauften sogar einige Kaufhäuser preiswerte Mountainbikes mit Vollfederung und Scheibenbremsen. Im ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts gehörte zu den Trends bei Mountainbikes das "All-Mountainbike". Es ist kein Wunder, dass der Sport in dieser Zeit so populär wurde, denn die 2000er Jahre sind ein Jahrzehnt, in dem die Menschen viel offener für neue und aufregende Sportarten sind, Sportarten, die ein wenig anders sind als die regulären wie Fußball und Basketball. Die Ausdauer und das Adrenalin beim Mountainbiken sind mit nichts anderem zu vergleichen. Wenn Sie abenteuerlustig sind und viel Zeit im Freien verbringen möchten, probieren Sie es einfach aus. Es ist eine großartige Möglichkeit, sich zu bewegen und viel frische Luft einzuatmen.